Fotografie Anna Schönborn

Ein einfühlsames Buch, das Mut macht und Hoffnung gibt

Rezensionen zu dem Buch "Endlich glücklich ohne Stottern"

Wenn ein Mensch etwas wagt, neue Wege geht, Widerständen begegnet und sich ihnen stellt, riskiert er, auf diesem Weg zu verlieren. Tut er es nicht, hat er schon verloren.

Kathrin Schumann hat dem fälschlich als unvermeidlich angesehenen Schicksal getrotzt, ihm ihre Energie, ihren Willen entgegen gestellt, gekämpft.
„Endlich glücklich ohne Stottern“ beschreibt den beispielhaften Kampf einer Mutter um ihr Kind.

Das „Sich nicht Zufrieden-Geben“ mit herkömmlichen Schulweisheiten, das Hinterfragen und die Liebe führten zum Erfolg.

Dass auf diesem Weg ein Wissen wuchs, das inzwischen vielen betroffenen Menschen geholfen hat, ist ein Segen!

Allen arroganten „Profis“, die Kathrin Schumann argwöhnisch beobachten, ihr den Erfolg neiden, sie als „Quereinsteigerin“ zu disqualifizieren versuchen, steht das neue Lebensgefühl, das Glück von vielen Menschen entgegen.

Wir leben im Jahr 2015, 60 Jahre nach dem Tod des Genies Albert Einstein.
Wie sagte er? „Zwei Dinge sind unvermeidlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Allerdings, was das Universum betrifft, bin ich mir noch nicht ganz sicher!“

„Endlich glücklich ohne Stottern“ beschreibt einen Weg gegen die Dummheit, beweist Mut, macht Hoffnung und zieht das Recht aus unbestreitbaren Erfolgen.

Michael Philippi, Buchhändler




„Endlich glücklich ohne Stottern“ ist viel mehr als die bewegende Geschichte einer Mutter, deren 4-jähriger Sohn plötzlich und ohne ersichtlichen Grund zu stottern beginnt. – Dieses Buch ist auch ein ermutigender Beweis dafür, dass es sich lohnt, Neues zu wagen und sich nicht von den negativen Prognosen vermeintlicher „Stotter-Experten“ desillusionieren zu lassen.

Kathrin Schumann hat das Leiden ihres Sohnes hautnah miterlebt und mitgelitten. In all den Leidensjahren voller Ratlosigkeit, Frust, Enttäuschung hat sie sich nicht mit den üblichen Stotter-Diagnosen zufrieden gegeben und nie aufgehört, an die Fähigkeit ihres Sohnes zu glauben, das Stottern besiegen zu können.

Dank ihrer Liebe und ihres unermüdlichen Engagements fand sie schließlich eine eigene erfolgreiche Lösung für das Stotter-Problem ihres Kindes. Mit ihrem auf diesem Weg erkämpften Wissen verhilft Kathrin Schumann seitdem auch zahlreichen anderen Stotterern zu einem flüssigen, angstfreien Sprechen.

Mit ihrem Buch „Endlich glücklich ohne Stottern“ möchte sie allen Betroffenen Mut machen, das Stottern nicht als auswegloses Schicksal hinzunehmen, sondern diesem Problem mit viel Willenskraft und Hoffnung entgegen zu treten. Denn wie sagte schon Gotthold Ephraim: „Nur die Sache ist verloren, die man selbst aufgibt.“

Stefanie Wollgarten, Autorin für Kinder- und Jugendratgeber